AGB’s

Allgemeine Geschäftsbedingungen

(Verfasst im Januar 2017)

 

1. Allgemeines

Im Normalfall gelten die Bedingungen der SIA-Norm 118 «Allgemeine Bedingungen für Bauarbeiten» und der SIA- Norm 342 « Sonnen- und Wetterschutzanlagen». Ausser, dass in den nachfolgenden Punkten teilweise andere Bedingungen gestellt werden.

2. Preise und Verbindlichkeit

Die Einheitspreise verstehen sich ohne MwSt. Die Offerten 90 Tage gültig. Jedoch können veränderte Masse oder Ausführungen, ein anderer Montageuntergrund sowie Spezialzubehör eine Preisänderung bewirken. Mehrkosten für Montage auf Aussenwärmedämmung bleiben vorbehalten.

Das von Ihnen unterzeichnete oder mündlich bestellte Angebot gilt als Anerkennung des vereinbarten Preises.

3. Lieferfrist

Die Lieferfrist läuft ab definitiver Massaufnahme und Farbdefinition. Falls durch eine Betriebsstörung, eine verspätete Lieferung, Schwierigkeiten der Materialbeschaffung oder durch Unfall eine Verzögerung stattfindet, besteht kein Anspruch auf Schadenersatz oder Vertragsannullierung. Konventionalstrafen werden abgelehnt.

4. Masse

Für die Einhaltung der Masse und Pläne ist der Besteller verantwortlich (Lichtmass minus oder plus 5 mm gemäss SIA-Norm 342). Massdifferenzen am Bau durch Unterlagen bis zu 12 mm ist der Unternehmer berechtigt auszugleichen.

5. Farbwahl

Die Farbwahl erfolgt bei Textil Produkten nach aktueller Farbkollektion des Unternehmers. Bei Aluminium Produkten richtet sich die Auswahl nach Aktueller Farbkarte. Farbabweichungen zu früheren Lieferungen sind zu tolerieren. Spezialfarben ergeben einen Mehrpreis pro Farbe und Produkt sowie einen Mehrpreis für Mengen. Wiederbeschaffung der Spezialfarbe bzw. Textilkollektion kann nicht gewährleistet werden.

6. Montage, Reparatur

Zu Lasten des Bestellers gehen in Übereinstimmung mit der SIA-Norm 342 in allen Fällen:

Bei Arbeiten vor dem Fenster muss Minimum 50 cm freier Platz vorhanden sein. Bei Mobiliar das weggeräumt werden muss, entstehen Mehrkosten. Beschädigung durch nicht weggeräumtes Mobiliar darf nicht der Rechnung abgezogen werden. Das Entfernen von Vorhängen und das Abdecken des Bodens haben rechtzeitig durch den Besteller zu erfolgen. Wo dies nicht geschieht, werden jegliche Schadenersatzansprüche abgelehnt.

Bei Montage von Sonnenstoren, muss die Konstruktion oder der Backstein mind. 15 cm Stärke aufweisen.

Die elektrischen Verbindungsleitungen, Anschlüsse und Stecker Montage, Sicherungen und Steckdosen usw.

7. Verrechnung

Die Verrechnung erfolgt nach effektivem Lieferumfang. Durch bauseits kostenverteuernde Ausführungen werden verrechnet. Nachbestellungen von einzelnen Stücken, die nicht mit der Hauptlieferung fabriziert und montiert werden können, werden mit Kleinmengenzuschlägen verrechnet.

8. Zahlungsbedingungen ohne anderslautende Vereinbarungen

Bei Lieferungen und Montage von CHF 5 000.- bis CHF 20 000.- wird eine Vorauszahlung von 50% nach Bestätigung der Offerte verlangt und der Restbetrag erhalten wir spätestens 30 Tage ab Rechnungsdatum.

Bei Lieferungen und Montage über CHF 20 000.- werden 50% bei Vertragsschluss, 30% nach vereinbarter Lieferbereitschaft verlangt. Der Restbetrag erhalten wir spätestens 30 Tag ab Rechnungsdatum.

9. Garantie

Ab Rechnungsdatum beträgt die Garantiedauer zwei Jahre für komplette Storen Anlagen inklusive Motorantriebe und Steuerungen. Barrückbehalte als Sicherstellung der Garantiepflicht sind nicht zulässig.

Garantie Ausschlüsse:

Grob fahrlässige Behandlung des Produkts. Schaden durch Sturm oder Hagel. Bedienung bei Vereisung, leichtere Abriebschäden oder ausbleichen bei Spezialfarbe. Ersetzen der normale Verschleiss unterliegenden Bestandteilen sowie Reinigungsschäden.

Schaden infolge Verwendung bei stürmischen Wetter bei Raff Lamellenstoren mit flexiblen Lamellen und bei Stoffstoren.

Bei Fassaden mit Aussenwärmedämmung besteht keine Haftung für Wasserschäden.

Produkte deren Maximalabmessung (Übergrössen) ausserhalb der in den Prospekten des Unternehmers angegebenen Limits liegen.

Durch dritte ausgeführte Reparaturen.

Kurbeln bei Faltrollladen dürfen bauseits nicht demontiert werden.

Garantiefälle gestatten nicht, fällige Zahlungen aufzuschieben oder Schadenersatzansprüche zu stellen. Bei Lieferungen ohne Montage beschränkt sich die Garantiepflicht auf das Material.

10. Mängel

Mängel müssen innerhalb einer Woche gemeldet werden. Kein Schaden darf auf Rücksicht der Garantie oder einer vorliegenden Arbeit zurückgehalten werden. Da sich Mängel oder Schäden verschlimmern können ist dies innert einer Woche zu melden. Sollten Mängel zeigen, dass sie länger nicht beachtet wurden und dadurch grösserer Schaden entstanden ist, wird der Mehraufwand dem Kunden verrechnet.

 

Planungs- und Betriebshinweise: Internet Storen –VSR.ch

So sichern Sie Ihren Storen ein langes Leben

Schäden führen. Storen, Roll- und Faltrolladen dürfen bei Schneefall und Eisbildung nicht bedient werden und wenn möglich eingezogen oder aufgerollt sein.

Lamellenstoren sollten immer unmittelbar vor dem Fenster, wenn möglich zwischen den Leibungen montiert werden, um Windeinflüsse möglichst klein zu halten. Bei stark windexponierten Bauten und Hochhäusern empfiehlt sich eine situationsabhängige Reduktion der maximalen Abmessungen. Stoffstoren müssen ab einer Windgeschwindigkeit von 30/35 km/h hochgefahren werden. Bei stürmischem Wetter sind die Sonnenschutz-Anlagen rechtzeitig hochzufahren.

Für freihängend montierte, motorisierte Storen empfiehlt sich der Einsatz einer elektronischen Steuerung mit Wind- und besonderen Feuchtigkeits- und Frostwächtern. Letztere sperren die Storen Anlage bei Bedarf. Beiliegend gebliebener Nässe, Kondenswasser oder plötzlich eintretenden starken Schneefällen kann aber auch eine Frostschutzautomatik keinen absoluten Schutz bieten. Für sämtliche Schäden und Folgeschäden an Storen Anlagen, die durch bauseits gelieferte Steuerungen entstehen, übernehmen wir keine Garantie.

Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt erfordert die Bedienung der Storen Anlage besonderes Feingefühl. Bei Eisbildung können Lamellen, Endschienen oder Aufzugsvorrichtungen festfrieren. Unvorsichtiges Bedienen führt dann mit grosser Wahrscheinlichkeit zu Schäden.

Bei manuellem Betrieb oder falls bei motorisierten Anlage keine Frostwächtersteuerung vorhanden ist, achten Sie bei genannten Wetterbedingungen besonders darauf, ob die Anlage Schnee- und Eisfrei ist.

Hinweise für den Betrieb von Sonnenschutzanlagen (Anforderungsklassen gemäss SIA 342)

Bei Unterzügen, Pfeilern und Zwischenwänden ist für den Gelenkkurbelantrieb genügend Platz vorzusehen. Oberlichtöffner und Drehkippbeschläge auf der Antriebs- Gegenseite anordnen. Keine Armierungseisen im Bereich der Durchbrüche anbringen.

Bei Außen Isolation sind die Befestigungsmöglichkeiten für Führungsschienen bauseits vorzusehen.

Einbrennlackierte Teile dürfen nicht mit Klebeband abgedeckt werden.

Die Montage von Storen Anlagen soll mit Vorteil erst nach der Beendigung von Putz- und Malerarbeiten erfolgen. Wo nötig, ist bauseits eine den Suva- und baupolizeilichen Vorschriften entsprechendes Gerüst zu erstellen (auch bei eventuellen Garantie- und Unterhaltsarbeiten).

Geringfügige Geräusche durch Elektromotoren bzw. Laufgeräusche oder Geräusche durch Wind sind technisch bedingt und fallen nicht unter Garantie.

Beim Stoff sind Knick- und Wickelfalten technisch nicht vermeidbar und können nicht beanstandet werden.

Die Reinigung und der Unterhalt der Anlagen müssen soweit nötig nach den Vorschriften des Herstellers erfolgen.

Für ein einwandfreies Funktionieren der Anlagen ist die regelmässige Reinigung der Führungsschienen von Laub, Tannennadeln, Staub und Schmutz zwingend nötig.

Können durch Betriebsstörungen Folgeschäden eintreten, soll der Benutzer unverzüglich alle Massnahmen treffen, die zu deren Minimierung führen. Für Folgeschäden durch Betriebsstörungen haftet der Eigentümer. Gegebenenfalls ist der Lieferant der Sonnen- und Wetterschutzanlage unverzüglich zu benachrichtigen.

Die Garantiedauer beträgt nach SIA zwei Jahre ab Rechnungsdatum für komplette Storen Anlagen inkl. Motorantriebe und Steuerungen. Barrückbehalte als Sicherstellung der Garantiepflicht sind ausgeschlossen.

 

 

Ich bestätige die AGB`s gelesen zu haben und akzeptiere diese.

 

Storen Reparaturen Service, Biel, Seeland, Grenchen, Solothurn